Projektwochen

Themenbezogene Projekte

In der Regel find­en alle zwei Jahre an unser­er Schule jahrgangsüber­greifende Pro­jek­t­tage — oder wochen zu einem großen über­greifend­en The­ma statt, wie z.B. “Leben im Mit­te­lal­ter” oder “Schule vor 100 Jahren”. Dabei wer­den ver­schiedene kleinere, dazu passende Pro­jek­te in den Klassen ange­boten. Wir bemühen uns, den Kindern ver­schiedene Zugänge (z. B. natur­wis­senschaftliche, ästhetis­che, medi­ale etc.) anzu­bi­eten. Die Kinder wählen ihr Pro­jekt nach eigen­em Inter­esse aus. Am Ende der Pro­jek­t­woche gibt es ein großes The­men-Schulfest für die Schulöf­fentlichkeit.

Aus der Pro­jek­t­woche “Leben im Mit­te­lal­ter”:

Jahreszeitliche Projekte

Ein­mal im Jahr ver­suchen wir, jahreszeitliche Bastel­wochen zum The­ma Herb­st, Win­ter oder Früh­ling durchzuführen. Am Ende der Pro­jek­t­tage ver­anstal­ten wir dazu einen Basar (Herbst‑, Win­ter- oder Früh­lings­basar), auf dem wir die selb­st gefer­tigten schö­nen Dinge für einen guten Zweck verkaufen.

Methodenwochen — das Lernen lernen

In jedem Schul­hal­b­jahr find­et eine Meth­o­d­en­woche statt. Dabei beschäftigt sich jede Jahrgangsstufe mit ver­schiede­nen method­is­chen Schw­er­punk­ten, wie z.B. Arbeit­splatz ein­richt­en und Ord­nung hal­ten, Part­ner- und Grup­pe­nar­beit, Refer­ate erar­beit­en und hal­ten u.v.m.. Wir wollen Ihrem Kind dabei helfen, selb­st­ständi­ges Ler­nen für die Zukun­ft zu ler­nen. Dazu gehört beispiel­sweise die Fähigkeit, Infor­ma­tio­nen aufzunehmen, zu ver­ar­beit­en und zu präsen­tieren, sich selb­st zum Ler­nen zu motivieren, aber auch sich sin­nvoll zu entspan­nen.

Aktionswoche Klimaschutz

Ab sofort ver­anstal­ten wir eine “Aktionswoche Kli­maschutz” regelmäßig ein­mal im Schul­jahr. Damit soll die Beschäf­ti­gung mit dem The­ma Kli­maschutz selb­stver­ständlich und kli­mascho­nende Ver­hal­tensweisen eingeübt wer­den. Die Aktionswoche heißt so, weil es uns wichtig ist, dass die Kinder es als pos­i­tiv erleben und ganz prak­tisch ler­nen, was sie selb­st im All­t­ag tun kön­nen, um das Kli­ma zu scho­nen und die Natur zu schützen. Es wer­den umweltscho­nende Ver­hal­tensweisen gemein­sam besprochen, eingeübt und Pro­duk­te hergestellt, die den umwelt­fre­undlichen und kli­mascho­nen­den All­t­ag erle­ichtern. Auf einem soge­nan­nten „Mark­t­platz Kli­maschutz“ in der Schule wer­den diese Ergeb­nisse und Pro­duk­te der Schulöf­fentlichkeit präsen­tiert, teil­weise verkauft und nachge­bastelt. (Zum Weit­er­lesen: Schw­er­punk­te und Umweltschule in Europa im Schul­pro­fil)

Mitmach-Zirkus

In Koop­er­a­tion mit einem Zirkus, der mit Grund­schulen zusam­me­nar­beit­et, find­et im Vier­jahres­rhyth­mus im ersten Hal­b­jahr des entsprechen­den Schul­jahres eine Zirkus­woche statt. Sowohl in Bunger­hof als auch in Has­ber­gen kön­nen sich die Schüler*innen in jahrgangs­gemis­cht­en Grup­pen von den pro­fes­sionellen Zirkusartis­ten als z.B. Clowns, Akro­bat­en, Cheer­leader oder Tier­dresseure aus­bilden lassen. Im Anschluss an die zweistündi­gen, auf den Vor­mit­tag beschränk­ten Train­ing­sein­heit­en, öffnet der Zirkus am Abend die Manege für die Fam­i­lien und ermöglicht den Schüler*innen einen „echt­en“ Zirkusauftritt mit Kostü­men, Schminke und Pop­corn.

Translate »